deutsch english
Logo
Benedikt-Stattler-Gymnasium
Bad Kötzting
Bürgermeister-Dullinger-Str. 23, 93444 Bad Kötzting
Telefon: 09941 / 94 66 0, Telefax: 09941 / 94 66 66
Anmelden  
◀ Hauptmenü Seiten ▶
Aktuelles Schulfamilie Betrieb Fächer Profil Service

Sozialprakt. Grundbildung

  1. Einführung
  2. Capio-Projekt 2014
    1. Start
    2. Fasching
    3. Bilanz

Im Fach So­zial­prak­ti­sche Grund­bil­dung be­fas­sen sich die Schü­ler mit der so­zia­len Exis­tenz des Men­schen als Kern­the­ma, sei­nen an­thro­po­lo­gi­schen Vor­aus­set­zun­gen und kon­k­re­ten Be­din­gun­gen. Sie be­trach­ten die so­zia­le Wir­k­lich­keit, ver­schie­de­ne Hand­lungs­fel­der des Zu­sam­men­le­bens so­wie Mög­lich­kei­ten so­zia­len und po­li­ti­schen Han­delns.

Ne­ben So­zial­kun­de ist So­zial­prak­ti­sche Grund­bil­dung ein wei­te­res Pro­fil­fach für die so­zial­wis­sen­schaft­li­che Aus­rich­tung des Wirt­schafts- und So­zial­wis­sen­schaft­li­chen Gym­na­si­ums (WSG-S). Wie in So­zial­kun­de wird das In­ter­es­se der Schü­ler auf das Ver­hält­nis zwi­schen In­di­vi­du­um und Ge­sell­schaft ge­lenkt, da­bei wird ins­be­son­de­re ge­zielt und ver­tieft die Fra­ge nach der In­te­g­ra­ti­on des Ein­zel­nen in die Ge­sell­schaft und sei­ner so­zia­len Ver­ant­wor­tung für den Mit­men­schen ge­s­tellt.

In den Jahr­gangs­stu­fen 11 und 12 er­öff­net sich Schü­l­ern des WSG-S die Mög­lich­keit, sich im Rah­men des Pro­fil­fa­ches So­zial­wis­sen­schaft­li­che Ar­beits­fel­der mit die­sen The­men ver­tieft so­wie er­wei­tert und mit wis­sen­schafts­pro­pä­deu­ti­schem An­spruch au­s­ein­an­der­zu­set­zen.

Im Kon­takt mit in der Pra­­xis er­­fah­­re­­nen Per­­so­­nen, Ein­rich­­tun­­gen und Or­­ga­­ni­­sa­­ti­o­­nen wird die Be­­deu­­tung der So­­zial­ar­beit für das In­­­di­vi­­du­um wie auch für die Ge­­sam­t­­ge­­sel­l­­schaft deu­t­­lich. Die Schü­­ler kön­­nen über die­­se Nähe zur so­­zia­­len Pra­­xis und über Prak­­ti­­ka ei­­ge­­ne Fähi­g­kei­­ten en­t­­wi­­ckeln. Die Ju­­gen­d­­li­chen wer­­den auf qua­­li­­fi­­zier­­te er­­zie­he­ri­­sche, be­ra­­ten­­de, pf­­le­­ge­ri­­sche und me­­di­zi­­ni­­sche Tä­­ti­g­kei­­ten und Be­­rufs­­fel­­der auf­­­mer­k­­sam ge­­macht und er­hal­­ten da­­mit Ori­en­­tie­rung für Stu­­di­um und Be­­ruf. In So­­zial­­prak­­ti­­sche Grun­d­­bil­­dung und im Fach So­­zial­wis­­sen­­schaf­t­­li­che Ar­beits­­­fel­­der soll den Schü­l­ern ver­­­mit­­­telt wer­­den, dass das Han­­deln des Ein­­zel­­nen und das Zu­­­sam­­men­­le­­ben von Vor­­­s­tel­­lun­­gen be­­stimmt wer­­den, die auf den Wer­­ten des Grun­d­­ge­­set­zes ba­­sie­­ren, in­s­be­­son­­de­­re auf der Wür­­de des Men­­schen und den da­von ab­­ge­­lei­­te­­ten Grun­d­­rech­­ten.