deutsch english
Logo
Benedikt-Stattler-Gymnasium
Bad Kötzting
Bürgermeister-Dullinger-Str. 23, 93444 Bad Kötzting
Telefon: 09941 / 94 66 0, Telefax: 09941 / 94 66 66
Anmelden  
◀ Hauptmenü Seiten ▶
Aktuelles Schulfamilie Betrieb Fächer Profil Service

Internationalität

  1. Gebirgs-wanderwoche in Südtirol
    1. Bedeutung dieser Schulveranstaltung in den Dolomiten
    2. 2017
    3. 2016
    4. 2015
    5. 2014
    6. 2013
    7. 2012
    8. 2011
  2. Schüleraustausch
    1. mit Dänemark
    2. mit Frankreich
    3. mit Italien
    4. mit Polen
    5. mit der Schweiz
    6. mit Tschechien
    7. mit Ungarn
  3. Wintersport-woche in den Alpen
  4. Douzelage
  5. Exkursionen
    1. Stdienfahrten für die Q 11
  6. POL&IS

Die Klassen 10a und 10d genießen die GebirgswanderwocheHervorragende Stimmung bei bestem Wanderwetter (wenn auch etwas heiß)

Am ers­ten Tag wan­der­te die Grup­pe bei Traum­wet­ter auf den Puflatsch.

Die Stim­mung ist bei den Wan­de­run­gen her­vor­ra­gend.

Da über dem Tier­ser Alpl Ge­wit­ter­wol­ken auf­zo­gen, ging es über das Och­sen­kla­vier nach Völs.

Zu­frie­de­ne Ge­sich­ter bei der Lang­ko­fel/Platt­ko­fel-Um­run­dung

Auf dem Gip­fel des Platt­ko­fels

Am vier­ten Tag fuhr man zu­erst von St. Ul­rich hoch, um zur Bro­g­le­salm zu ge­lan­gen ...

... und dann ging es über die Pa­na­schar­te auf die Se­ce­da - al­le be­wäl­tig­ten die­se Tour.

Nun können auch die Klassen 10b und 10c Südtirol genießenDoch für sie begann die Gebirgswanderwoche mit einem großen Unwetter

Ge­wit­ter, Ha­gel und Re­gen am 1. Tag - da mach­te man sich gleich auf nach Tri­ent.

Und im Mu­se­um der Wis­sen­schaft ...

... gab es für al­le Be­rei­che, die sie be­son­ders in­ter­es­sier­ten.

1. Wan­der­tag: die gro­ße Sch­lern­tour - zu­frie­de­ne Schü­ler auf dem Petz, ...

... die die herr­li­che Rund­um­sicht im Al­pen­pa­ra­dies ge­nie­ßen.

Auf dem Weg zum Tier­ser Alpl Blick in den Ro­sen­gar­ten von Kö­n­ig Lau­rin ...

We­gen der star­ken Ge­wit­ter­nei­gung Puflatsch­tour dies­mal um­ge­kehrt - Rast auf der Tscho­na­dui-Hüt­te.