deutsch english
Logo
Benedikt-Stattler-Gymnasium
Bad Kötzting
Bürgermeister-Dullinger-Str. 23, 93444 Bad Kötzting
Telefon: 09941 / 94 66 0, Telefax: 09941 / 94 66 66
Anmelden  
◀ Hauptmenü Seiten ▶
Aktuelles Schulfamilie Betrieb Fächer Profil Service

SMV

  1. Einführung
  2. Schülersprecher
    1. Schülersprecher 2018/19
    2. Schülersprecher 2017/18
    3. Schülersprecher 2016/17
    4. Schülersprecher 2015/16
    5. Schülersprecher 2014/15
    6. Schülersprecher 2013/14
    7. Schülersprecher 2012/13
    8. Schülersprecher 2011/12
    9. Wahl der Schülersprecher
  3. Klassensprecher
    1. Schuljahr 2015/16
    2. Schuljahr 2014/15
    3. Schuljahr 2013/14
  4. Klassensprecher-seminare
    1. Herbst 2008
    2. Herbst 2013
    3. Herbst 2014
  5. Arco Iris
  6. Patenkind
    1. Moufida Ouro-Gouni
    2. Der Wohnort unserer Moufida
  7. Bayerischer Tag
    1. 2011
    2. 2012
    3. 2014
    4. 2015
    5. 2016
  8. Nikolausaktion
    1. 2008
    2. 2009
    3. 2011
    4. 2013
    5. 2014
  9. Weihnachtsmarkt
    1. Wmarkt 2011
    2. Wmarkt 2014
    3. Wmarkt 2016
  10. Fasching
    1. Fasching 2012
    2. Fasching 2014
    3. Fasching 2016
  11. Jogginghosentag
    1. 2012

Feiern wie die alten Griechen?Unsinniger Donnerstag am Benedikt-Stattler-Gymnasium

Schon die al­ten Hoch­kul­tu­ren, Ägyp­ter, Grie­chen, Rö­mer, fei­er­ten zu Eh­ren ih­rer Göt­ter ent­we­der den Über­gang von der kal­ten zur war­men Jah­res­zeit oder den Be­ginn ei­ner Fas­ten­zeit mit aus­ge­las­se­nen Fes­ten, bei de­nen es hoch her­ging. Wäh­rend öf­f­ent­li­chen Ge­la­gen durf­te je­der­mann –ob arm oder reich – frei sp­re­chen, al­so sei­ne Mei­nung sa­gen, eben­so kam es vor, dass Herr und Skla­ve zur Be­lus­ti­gung al­ler die Rol­len tausch­ten. Auch die Kel­ten wuss­ten das war­me Som­mer­halb­jahr zu be­grü­ß­en. Ein bis­schen hal­fen sie beim Ver­t­rei­ben des Win­ters nach, in­dem sie ihm als bö­se Geis­ter ver­k­lei­det mit Lär­min­stru­men­ten Angst ma­chen woll­ten.

An­thro­po­lo­gisch be­trach­tet wer­den un­se­re mo­der­nen Fa­schings­ri­ten si­cher­lich auf ver­schie­de­ne Wur­zeln zu­rück­zu­füh­ren sein. Doch die Grün­de, aus de­nen die BSG­ler am Un­sin­ni­gen Don­ners­tag den Fa­sching mit kun­ter­b­un­ten Ko­s­tü­men ein­läu­te­ten, dürf­ten wohl we­ni­ger re­li­gi­ös oder auf den frühen Wech­sel der Jah­res­zeit hof­fend mo­ti­viert ge­we­sen sein. Den An­stoß für das lus­ti­ge Spek­ta­kel, das sich in ei­ner gro­ßen, halb­stün­di­gen Pau­se zu­trug, gab die SMV. Al­le Schü­ler und Leh­rer wur­den da­zu auf­ge­for­dert, in ei­ne an­de­re Rol­le zu schlüp­fen. Für ver­k­lei­de­te Schü­ler gab es so­gar „aus­fra­ge­f­rei“, das heißt, sie konn­ten an die­sem Tag nicht zu ei­ner Re­chen­schafts­ab­la­ge auf­ge­for­dert wer­den. So ver­wun­dert es nicht, dass sich auf den Schul­bän­k­en Gi­raf­fe ne­ben Po­li­zist, Kat­ze ne­ben Cow­boy und Mi­ni­on ne­ben ei­nem men­sch­li­chen Senf­glas reih­te und die Leh­rer mit Ba­na­nen, Ban­kräu­bern und­Bä­ren Satz­g­lie­der be­stimm­ten oder ma­the­ma­ti­sche Glei­chun­gen auf­s­tell­ten.

In der Pau­se fand sich die so un­ter­schied­li­che Schü­l­er­schar dann in der Au­la ein, wo die aus­ge­fal­lens­ten Ko­s­tü­me je­der Klas­se auf ei­nem Lauf­s­teg von ei­ner Ju­ry be­wer­tet wur­den. Die Jahr­gangs­stu­fen fünf und sechs hat­ten sich klas­sen­in­tern auf ein Mot­to ge­ei­nigt und durf­ten in der Grup­pe die Ko­s­tüm­rich­ter über­zeu­gen. Die­se kür­ten auf­grund der aus­ge­klü­gel­ten Cho­reo­gra­phie die Rap­per aus der Klas­se 5a zum Grup­pen­sie­ger. Her­mann Bach­mei­er, 7b, Be­ne­dikt Fi­scher, 10a, und Chia­ra Hüsch, 8c, gin­gen aus den Fa­schings­kämp­fen als Sie­ger her­vor und freu­ten sich je­weils über ei­nen vom Aqa­Cur zur Ver­fü­gung ge­s­tell­ten Gut­schein.

Die SMV­ler Em­mi Biel­mei­er (Haup­t­or­ga­ni­sa­to­rin der Fa­schings­ak­ti­on) und Be­ne­dikt Schröt­ter führ­ten ge­konnt durch die Ver­an­stal­tung und schaff­ten es so­gar, das när­ri­sche Volk aus der ge­mein­sa­men Ab­schluss-Po­lo­nai­se zu lö­sen, da­mit je­der wie­der, wenn auch äu­ßer­lich et­was an­ders als sonst, sei­ner Rol­le als Schü­ler ge­recht wer­den konn­te. Trotz lus­ti­gem Trei­ben, Fei­er­lau­ne und Spaß stand am BSG nicht wie in der An­ti­ke die Ord­nung Kopf: Schü­ler blieb Schü­ler und Leh­rer blieb Leh­rer.

Das Ar­beit­s­tier Schü­ler

Die Ab­schluss-Po­lo­nai­se lie­ßen sich auch die Leh­rer nicht neh­men. Frau Hä­schen-Laue­rer fei­er­te ih­ren Sieg für das sc­höns­te Ko­s­tüm.

Der Schein trügt...

Selbst die Le­bens­geis­ter der Un­to­ten er­wach­ten, als sie die Dar­bie­tun­gen auf dem Cat­walk be­o­b­ach­te­ten.

Die Pi­ra­ten zeig­ten ei­nen Schau­kampf auf der Büh­ne.

Die prä­mier­ten Ein­zel­teil­neh­mer und die Mo­de­ra­to­ren mit dem Süd­t­i­ro­ler Schul­lei­ter Gün­t­her Roith.

Be­ne­dikt Fi­scher (2. Platz)

Be­ne­dikt Schröt­ter (Mo­de­ra­tor)

Her­mann Bach­mei­er (1. Platz)

Chia­ra Hüsch (3. Platz)

Em­mi Biel­mei­er (Mo­de­ra­to­rin) (v.l.)

Die Klas­se 5a konn­te als Rap­per die Ju­ry mit ih­rer Grup­pen­per­for­man­ce über­zeu­gen und heims­te für die Klas­se Haus­auf­ga­ben­gut­schei­ne ein.