Tage der Orientierung

In der letzten Woche vor den Herbstferien verbringen die 8. Klassen jedes Jahr jeweils zweieinhalb Tage gemeinsam mit ihren Religionslehrern im Kloster Windberg. In den sogenannten „Tagen der Orientierung“ dürfen sich die Jugendlichen an Themen wagen, die sie persönlich betreffen und im Rahmen derer sie auch Orientierung finden müssen. So sollen sie sich über sich selbst, ihre Rolle in der Klasse und die Klassengemeinschaft im Allgemeinen sowie über Herausforderungen des Jugendalters Gedanken machen, Problemen im Spiel auf den Grund gehen und diese teilweise spielerisch, aber auch in Diskussionen zu lösen versuchen. Frei nach Richard David Precht formuliert, könnte man sagen, es geht um die Frage „Wer bin ich unter vielen?“

Neben Gemeinschaftsspielen und Gesprächsrunden stehen Nacht­wanderungen, Meditationen und „Kirche bei Nacht erleben“ auf dem Programm. In ihrer Freizeit können die Schülerinnen und Schüler kegeln, Tischtennis spielen, Kickern, Fußball spielen, Herbstspaziergänge machen oder sich auch einfach auf ihre Zimmer zurückziehen. Neben den zahlreichen Freizeitaktivitäten bietet das Kloster Windberg aber auch die Möglichkeit, in einem von der Außenwelt relativ abgeschirmten Raum eine gewisse Entschleunigung zu erleben und spirituelle bzw. religiöse Angebote wahrzunehmen und diese Impulse auf sich wirken zu lassen.

Das Schuljahr im Blick