deutsch english
Logo
Benedikt-Stattler-Gymnasium
Bad Kötzting
Bürgermeister-Dullinger-Str. 23, 93444 Bad Kötzting
Telefon: 09941 / 94 66 0, Telefax: 09941 / 94 66 66
Anmelden  
◀ Hauptmenü Seiten ▶
Aktuelles Schulfamilie Betrieb Fächer Profil Service

Aktuelles 2017

Ein interessanter Blick in die gymnasiale WeltAm Tag der offenen Tür wurden Kinder und Eltern umfassend über das schulische BSG-Programm informiert

Schü­ler be­geis­tern Schü­ler in der Che­mie …

Am Mon­tag lud das Be­ne­dikt-Statt­ler-Gym­na­si­um wie­der zu sei­nem tra­di­tio­nel­len Tag der of­fe­nen Tür ein und lock­te mit ei­nem um­fang­rei­chen Rah­men­pro­gramm. Wie je­des Jahr rich­te­te sich die Ein­la­dung an al­le In­ter­es­sier­ten aus dem Um­land, vor al­lem aber an die po­ten­ti­el­len Neu­gym­na­sias­ten, die zum nächs­ten Schul­jahr die Mög­lich­keit ha­ben, den Kö­n­igs­weg zum Ab­i­tur zu be­gin­nen.

Be­grüßt wur­den die Gäs­te zu Be­ginn des Nach­mit­tags von Schul­lei­ter Gün­t­her Roith und der Big­band, die aus dem mu­si­schen Pro­fil des BSG nicht mehr weg­zu­den­ken ist. Wer ein In­stru­ment er­ler­nen möch­te, fin­det hier oder in ei­nem der zahl­rei­chen an­de­ren En­sem­b­les der Fach­schaft Mu­sik sch­nell den rich­ti­gen Platz. Nach die­ser kur­z­wei­li­gen Ein­stim­mung durf­ten die Kin­der mit ih­ren El­tern zu­sam­men das Schul­haus er­kun­den. An vie­len Sta­tio­nen hat­ten sich Schü­ler und Leh­rer mäch­tig ins Zeug ge­legt, um ei­nen Blick hin­ter die Ku­lis­sen zu er­mög­li­chen und zu zei­gen, dass der Un­ter­richt am Be­ne­dikt-Statt­ler-Gym­na­si­um auch jen­seits der Fach­lehr­plä­ne in Form von Ar­beits­grup­pen und An­ge­bo­ten für Wahl­un­ter­richt Raum für in­di­vi­du­el­le Nei­gun­gen und In­ter­es­sen lässt.

So bot Hand­ball­trai­ner Vol­ker Ko­mos­sa mit sei­nem Team die Mög­lich­keit zum Schnup­per­trai­ning an, ne­ben­an be­völ­ker­ten die Mit­g­lie­der der Turn-AG die neue Sport­hal­le. Wer sich hin­rei­chend aus­ge­po­wert hat­te, konn­te dann in die Welt der an­de­ren Fächer vor­drin­gen. Die Phy­si­ker zeig­ten ihr Fach „zum An­fas­sen“, eben­so wie die Ma­the­ma­ti­ker, die an­hand ver­schie­de­ner An­ge­bo­te deut­lich mach­ten, dass Ma­the spie­lend leicht sein kann. Mi­ni-Ex­p­lo­sio­nen er­war­te­ten die Be­su­cher der Che­mie, wo­bei nie­mand Angst vor dem Un­ter­richt in die­sem Fach ha­ben muss – die Schü­ler wer­den bes­tens aus­ge­bil­det, um mit den Ex­pe­ri­men­ten si­cher um­ge­hen zu kön­nen, wie die Mit­g­lie­der des P-Se­mi­nars Che­mie de­mon­s­trier­ten.

Angst hät­te man auch auf den ers­ten Blick beim Stand der Schul­sani­tä­ter be­kom­men kön­nen. Wer sich hier län­ger auf­ge­hal­ten hat­te, ver­ließ die­sen näm­lich meist mit ei­ner klaf­fen­den Wun­de oder ei­nem of­fe­nen Kno­chen­bruch. Aber al­les nur Fa­ke – die Schul­sa­nis üben durch das Sch­min­ken von Wun­den in ih­rer AG nur die so­ge­nann­te rea­lis­ti­sche Un­fall­dar­stel­lung, um bei ih­ren Übun­gen zur Ers­ten Hil­fe mög­lichst nah an der Rea­li­tät ar­bei­ten zu kön­nen. Au­ßer­dem zeig­ten sie Grund­la­gen der Re­a­ni­ma­ti­on und bo­ten Blut­druck­mes­sun­gen an, die vor al­lem von den El­tern ger­ne ge­nutzt wur­den.

Nach­dem die Wun­den mit­tels ver­schie­de­ner Ver­bandar­ten ver­sorgt wor­den wa­ren, konn­ten die Viert­kläss­ler sich dann wei­ter über die Fremd­spra­chen am BSG, das Im­kern, den Schul­zoo und vie­le span­nen­de An­ge­bo­te mehr an ih­rer vi­el­leicht neu­en Schu­le in­for­mie­ren und an vie­len Sta­tio­nen auch selbst mit­ma­chen. Wich­tig war den Or­ga­ni­sa­to­ren da­bei vor al­lem, den Klei­nen auch den di­rek­ten Kon­takt zu ih­ren vi­el­leicht künf­ti­gen Mit­schü­l­ern zu er­mög­li­chen. Vor al­lem die Gym­na­sias­tin­nen und Gym­na­sias­ten ge­stal­te­ten des­halb die An­ge­bo­te, so­dass be­reits ers­te Kon­tak­te ge­knüpft wer­den konn­ten.

Und auch für die El­tern gab es je­de Men­ge wich­ti­ger In­for­ma­tio­nen. Das Schul­lei­tungs­team um OStD Roith in­for­mier­te um­fas­send über Über­tritts­mög­lich­kei­ten und bot auch in­di­vi­du­el­le Be­ra­tungs­ge­spräche an. Die Schul­p­hi­lo­so­phie be­g­lei­te­te die Gäs­te zu­dem in der Dau­er­aus­stel­lung zum 50-jäh­ri­gen Schul­ju­bi­läum und zeig­te die viel­fa­chen An­sät­ze zur Um­set­zung des Schul­mot­tos „Freu­de an der Ver­ant­wor­tung“.

Al­les in al­lem war es der BSG-Schul­fa­mi­lie wie­der ein An­lie­gen, ih­re To­re weit zu öff­nen und die Kin­der aus der Ge­gend ein­zu­la­den: „Kommt ans BSG!“

So prak­tisch geht es in der Phy­sik zu – Ka­bel und Dräh­te!

Ers­te Ein­drü­cke in Mar­tin Sc­hön­ber­gers Klei­nes Thea­ter

Und schon kann ich ein bis­schen Latein!

Fol­low me! - Die Tu­ro­ren der 10. Klas­sen führ­ten die Gäs­te durch das Schul­haus.

Bei den Schul­sa­nis konn­te man sich Wun­den sch­min­ken las­sen.

Schul­lei­ter Gün­t­her Roith führ­te wich­ti­ge In­for­ma­tio­nen zum Über­tritt aus.

Oder doch lie­ber Fran­zö­sisch?

Phy­sik zum An­fas­sen ...

Am BSG ist gut klet­tern ...

Schaum­par­ty!