deutsch english
Logo
Benedikt-Stattler-Gymnasium
Bad Kötzting
Bürgermeister-Dullinger-Str. 23, 93444 Bad Kötzting
Telefon: 09941 / 94 66 0, Telefax: 09941 / 94 66 66
Anmelden  
◀ Hauptmenü Seiten ▶
Aktuelles Schulfamilie Betrieb Fächer Profil Service

Aktuelles 2017

Die „Abi-Pachen“ ziehen in die FreiheitAbischerz am Benedikt-Stattler-Gymnasium

Ver­zwei­felt hoff­te Ober­stu­fen­ko­or­di­na­tor „Net­ter Ad­ler“ alias Alex­an­der Kol­beck, der sich in Ge­fan­gen­schaft der „Abi-Pa­chen" be­fand,

Die dies­jäh­ri­gen Ab­sol­ven­ten des Be­ne­dikt-Statt­ler-Gym­na­si­ums ver­ab­schie­de­ten sich ge­t­reu ih­res Mot­tos – Die „Abi-Pa­chen“ zie­hen in die Frei­heit – mit ei­ner gro­ßen Stam­mes­fei­er von all ih­ren In­di­a­n­er­brü­dern und -schwes­tern, die noch vie­le Jah­re in den wei­ten der Pr­är­ie des BSG ver­wei­len wer­den.

Da­zu nah­men sie Ober­stu­fen­ko­or­di­na­tor Alex­an­der Kol­beck, „Net­ten Ad­ler“, ge­fan­gen und fes­sel­ten ihn mit Stri­cken. Die Leh­rer­schaft – an die­sem Tag die feind­li­chen Cow­boys – konn­te ihn nur un­ter Mühen aus den Fän­gen des wü­ten­den Stam­mes be­f­rei­en. Die „Abi-Pa­chen“ nutz­ten ge­schickt die ver­meint­li­chen Schwächen des Fein­des und prüf­ten die­sen mit Wis­sens­fra­gen rund um die Ge­schich­te des BSG. Eben­so muss­ten die Leh­rer ih­re nun ehe­ma­li­gen Schü­ler ein­schät­zen kön­nen: Die in­dia­ni­sche Mo­de­ra­to­rin Me­rit Sil­ber­bau­er ließ die Cow­boys ra­ten, wel­cher „Abi-Pa­che“ bei­spiels­wei­se auch gern mal ins Ka­si­no geht, im Kunst­un­ter­richt ero­ti­sche Sze­nen ge­malt hat­te, wel­chem In­dia­ner von ei­nem Leh­rer die Schul­ta­sche ge­stoh­len wor­den war oder wer die Ja­cke ei­nes Bluts­bru­ders im Che­mie­un­ter­richt in Flam­men ge­setzt hat­te. Trotz red­li­chen Ein­sat­zes ver­dan­ken die Cow­boys die Her­aus­ga­be von „Net­ter Ad­ler“ si­cher­lich der Gü­te der „Abi-Pat­schen“, die nach den „Prü­fungs-Stam­mes­kämp­fen“ sicht­lich mil­de ge­wor­den sind.

Schon vor der gro­ßen Stam­mes­fei­er zeig­ten die In­dia­ner ih­re Na­tur­ver­bun­den­heit: Mit blo­ckier­ten Park­plät­zen woll­ten sie der Leh­rer­schaft auf­zei­gen, dass Fuß­m­är­sche ei­gent­lich der ver­nünf­ti­ge­re Weg zum Stam­mes­la­ger sind. Sym­bo­lisch ga­ben sie der Na­tur den gepflas­ter­ten Pau­sen­hof zu­rück, in­dem sie ei­nen Stein ent­fern­ten und dann ei­nen Baum pflanz­ten.

Doch auch für ih­re zu­rück­b­lei­ben­den Brü­der und Schwes­tern setz­ten sich die „Abi-Pa­chen“ ein: Den Cow­boys wur­de es mit Bar­ri­ka­den aus Stüh­len und Ti­schen er­schwert, die BSG-Schü­ler zu hü­ten bzw. zu un­ter­rich­ten. Hat­ten es die Leh­rer dann doch ge­schafft, muss­ten sie stets mit Über­fäl­len der In­dia­ner rech­nen: Un­ter Kriegs­ge­heul, mit ge­fähr­li­cher Kriegs­be­ma­lung und mit To­ma­hawks be­waff­net wur­den Klas­sen-La­ger ge­stürmt. Den jün­ge­ren Brü­dern und Schwes­tern wur­den dann wert­vol­le Über­le­bens­tipps für die nächs­ten Jah­re ge­ge­ben und die Cow­boys zu Ge­schick­lich­keits­prü­fun­gen ge­zwun­gen. Konn­ten sich die Leh­rer nicht be­wäh­ren, so durf­ten sie den Jung-In­dia­ner kei­ne Haus­auf­ga­ben ge­ben.

Ob­wohl die „Abi-Pa­chen“ sich bei ih­rem Stam­mes­fest von der krie­ge­ri­schen Sei­te zeig­ten, wünscht die ge­sam­te Schul­fa­mi­lie ih­ren zie­hen­den In­dia­nern al­les Gu­te und viel Er­folg in der Frei­heit und ist sich si­cher, dass die­se ger­ne an ih­re Zeit in der wei­ten BSG-Pr­är­ie zu­rück­den­ken. Howgh!

Mo­de­ra­to­rin Me­rit Sil­ber­bau­er (Q12) stell­te Franz Mei­er knif­f­li­ge Fra­gen, ...

... wäh­rend Cow­boy Ul­rich Ef­fen­hau­ser­von den „Abi-Pa­chen“ be­droht wur­de.

Vor der gro­ßen Stam­mes­fei­er wur­den die Cow­boys in den Klas­sen-La­gern Prü­fun­gen un­ter­zo­gen.